Anwendungen mit Kristallsalz

//Anwendungen mit Kristallsalz
Anwendungen mit Kristallsalz 2018-02-12T17:40:29+00:00

Die Anwendungen von Kristallsalz reichen vom gesunden Kochen über das Kristallsalzbad (bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Akne, Psoriasis, Rheuma oder Gelenkerkrankungen), einer Soleinhalation (Asthma, Bronchitis) bis zur Soletrinkkur und vielem mehr.

Da durch die Industrialisierung das Wissen um die Bedeutung von Kristallsalz fast völlig verloren gegangen ist, ist es jetzt an der Zeit, dieses für uns Menschen so wichtige Lebensmittel neu zu entdecken. Sie werden verwundert sein, wie schnell Sie Ihren Körper wieder in seinen notwendigen Ordnungszustand zurückversetzen können.

Das Kristallsalz löst in Ihrem Körper überflüssige oder giftige Abfallprodukte. Durch trinken von gutem, in der Struktur sauberen und aktionsfreudigen Trinkwasser, können diese abtransportiert und ausgeschieden werden.

Es gibt bereits viele gesundheitsbewusste Menschen, die penibel auf ihre Ernährung achten und alles im Naturkostladen kaufen. Aber ausgerechnet bei den wichtigsten Lebensmitteln – Wasser und Salz – nehmen sie es nicht so genau. Dabei haben Untersuchungen gezeigt, dass Probanden und Patienten, die weniger auf ihre Ernährung, aber mehr auf die Qualität des Wassers und der Salze geachtet haben, teilweise einen nachweisbaren besseren Organzustand aufzuweisen hatten als «gesund» lebende Probanden, die ausgerechnet nicht auf ihr Wasser oder Salz geachtet haben.

Erkennen Sie wieder, wie unabhängig Sie sich nicht nur körperlich, sondern gerade geistig machen können, wenn Sie auf ein gutes, in der Struktur reines Wasser und ein reines Kristallsalz achten. Tun Sie das nicht nur, um gesünder zu werden. Machen Sie es, weil Sie endlich verstanden haben, dass es um den Ausgleich Ihres Energiehaushaltes geht. In den beiden essenziellen Elementen ist biophysikalisch bereits alles enthalten, um Ihren Körper und Geist absolut fit zu halten.

Sole – ein Energiemeer

Bei der Verbindung von Wasser und Salz umgeben sich die positiven Ionen des Salzes mit den negativen Polen der Wassermoleküle und die negativen Ionen des Salzes mit den positiv polarisierten Teilen der Wassermoleküle. Die Ionen werden hydratisiert. Dabei verändert sich die geometrische Struktur des Wassers und des Salzes. Es entsteht etwas ganz Neues, eine dritte Dimension – das Wasser ist jetzt kein Wasser mehr und das Salz kein Salz mehr. Die Elemente haben sich aus ihren Beschränkungen befreit, durch resonante Wirkung ihre Polaritäten aufgegeben und eine neue, höhere Energieform erreicht.

Sole-Trinkkur

Bei Störungen der Verdauungsorgane, Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen sowie zum Aufbau des Elektrolyt-Haushalts.

Die kristalline Struktur von Salz als Sole wirkt so nachhaltig, dass sein Schwingungsmuster über 24 Stunden in unserem Körper aufrechterhalten werden kann. Nehmen Sie drei Monate, regelmässig jeden Morgen einen Teelöffel (aus Holz oder Kunststoff) Sole mit einem Glas gutem Wasser auf nüchternen Magen zu sich. Biochemisch betrachtet wird innerhalb von Minuten die Magen-Darm-Tätigkeit (Peristaltik) angeregt. Das wiederum regt den Stoffwechsel und die Verdauung an. Der Elektrolythaushalt wird aufgebaut und dadurch die Leitfähigkeit im Körper verbessert, was sich wiederum positiv auf den Kreislauf auswirkt. Mit Salz kann der Strom wieder fliessen.

Auch bei Bluthochdruckpatienten ist im Gegensatz zum schädlichen Kochsalz, die Sole nicht verboten. Denn Sole kann den Blutdruck innerhalb von 15 Minuten senken. Dabei ist Sole kein blutdrucksenkendes Mittel, denn auch derjenige, der an niedrigem Blutdruck leidet, kann Sole trinken und damit seinen Blutdruck erhöhen. Die Sole besitzt durch ihre Neutralitätskraft eine ausgleichende Wirkung.

Wenn Bluthochdruckpatienten geraten wird, auf Salz zu verzichten, da Salz angeblich für den erhöhten Blutdruck verantwortlich sei, dann muss hier die Frage gestellt werden, von welchem Salz die Rede ist. Denn für das Kochsalz und die raffinierten Salze treffen die schädlichen Wirkungen zu, nicht aber für Salz im ganzheitlichen Sinne.

Die Sole ist auch ein hervorragendes Mittel, um den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen. Mit Sole können Schwermetalle wie Quecksilber, Blei, Arsen, Amalgam und Kalkablagerungen aus unserem Körper gelöst und durch genügendes trinken von gutem Wasser ausgeschwemmt werden. Denn Kristallsalz ist in der Lage, Molekularverbindungen aufzubrechen.

Die Bezeichnung «Erstverschlimmerung» ist irreführend! Jeder Gesundungsverlauf erfolgt rückwärts. Beim Aufbrechen von Ablagerungen durch die Sole kann es deshalb korrekt genannt, zu Entspannungs-, Harmonisierungs-, oder Regulationsschmerz kommen.

Anleitung zur Sole-Trinkkur

  • Entnehmen Sie aus dem Glas, in dem Sie die 26-prozentige Kristallsole angesetzt haben, einen Teelöffel Sole. geben Sie diesen in ein Trinkglas und füllen Sie es mit gutem Wasser (zum Beispiel Levital Natural) auf.
  • Die so verdünnte Solelösung trinken Sie am besten jeden Morgen nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen. Die Anwendung kann jedoch auch auf den ganzen Tag verteilt werden. Geben Sie einen Teelöffel Sole in einen Liter Wasser und trinken diesen über den Tag verteilt.
  • Wer die einsetzende Entschlackung sehr heftig erlebt und als zu starke Belastung des Körpers erfährt, wendet die Soletrinkkur tropfenweise an. Hier kommt es ganz auf die individuelle Struktur eines Menschen und sein persönliches Empfinden an.
  • Bei Kindern und Säuglingen reichen wenige Tropfen der Sole. Je weniger salzig die Solelösung schmeckt, desto unkomplizierter ist es, sie den Kindern zu verabreichen. Auch reicht es hier, wenn Sie den Mahlzeiten ein paar Tropfen Sole beigeben.
  • Das Schwingungsmuster von Salz in Form einer kristallinen Sole kann in unserem Körper 24 Stunden aufrechterhalten werden.

Die Sole-Inhalation

Bei chronischen und spezifischen Erkrankungen der oberen und unteren Luftwege (Asthma, Bronchitis), wie chronischen Nebenhöhlen- und Ohrenerkrankungen.

Das Mengenverhältnis von Salz zu Wasser sollte bei einer Inhalation wenigstens ein Prozent betragen, das entspricht zehn Gramm Salz auf einen Liter Wasser. Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass besonders bei Erkrankungen der tieferen Atemwege eine höhere Konzentration von bis zu acht Prozent eine bessere Wirkung erzielt. Die Konzentration sollte allerdings immer ausgehend von einer einprozentigen Sole langsam gesteigert werden.

Anleitung zur Sole-Inhalation

  • Geben Sie ein bis zwei Liter Wasser in einen breiten Topf, und erwärmen Sie dieses, bis Dampf aufsteigt.
  • Geben Sie mindestens 20 Gramm Kristallsalz in das Wasser. Wenn sich das Salz aufgelöst hat, halten Sie Ihr Gesicht über den heissen Dampf, so dass Sie ihn einatmen können. Dazu bedecken Sie Ihren Kopf mit einem grossen Handtuch.
  • Inhalieren Sie den Soledampf 10 bis 15 Minuten.
  • Die Atmungsorgane brauchen nach der Inhalation etwa 30 Minuten, bis sich die angesammelten Giftstoffe durch Schleim- und Sekretbildung binden und anschliessend abgehustet werden können.
  • je nach Schwere der Erkrankung kann diese Prozedur mehrmals täglich wiederholt werden, bis die Symptome abklingen.

Das Kristallsalzbad

Bei Hauterkrankung (Psoriasis, Neurodermitis, Akne, irritierten Hautverhältnissen), bei Rheuma und Gelenkserkrankungen, zur Rekonvaleszenz nach Operationen, bei Frauenkrankheiten, Kindern mit Infektneigungen, sowie zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems und zur Entschlackung des Körpers.

Im Gegensatz zu einem normalen Bad, bei dem der Haut Feuchtigkeit entzogen wird, lagert sich beim Kristallsalzbad Salz in der äusseren Hornschicht ein und bindet Wasser. Dadurch bleibt die natürliche Schutzschicht der Haut erhalten. Die Haut trocknet nicht aus. Deshalb sind Kristallsalzbäder auch sehr gut bei trockener Haut geeignet.

Die entschlackende Wirkung eines 30-minütigen Kristallsalzbades entspricht der einer dreitägigen Heil-Fastenkur. Ein solches Bad unterstützt hervorragend die Entsäuerung unseres Körpers und führt zu einem ausgeglichenen und natürlichen ph-Wert der Haut.

Das Kristallsalzbad ist für unseren Körper ein wahres Energiemeer. Bioenergetische Schwachstellen werden ausgeglichen und der körpereigene Stromfluss wieder aktiviert. Die Funktion der Organe tritt in Resonanz mit dem natürlichen Frequenzmuster der Kristallsole. Dadurch werden der natürliche Regulationsmechanismus des Körpers in Gang gesetzt und unsere Selbstheilungskräfte aktiviert.

Anleitung zum Kristallsalzbad

  • Das Solebad sollte mindestens eine Salzkonzentration von einem Prozent aufweisen. Für eine normale Badewanne benötigen Sie also ca. ein Kilogramm Bade-Kristallsalz.
  • Füllen Sie die Wanne zuerst nur ca. 10 cm und warten Sie einen Moment bis sich das Salz aufgelöst hat.
  • Bitte beachten Sie, dass Sie keine zusätzlichen Pflege- und Reinigungsmittel verwenden.
  • Achten Sie darauf, dass die Wassertemperatur genau 37° beträgt. Benutzen Sie dazu einen Thermometer.
  • Die Badezeit sollte mindestens 20 Minuten betragen.
  • Die Haut nicht abduschen und nach dem Bad nur trockentupfen.
  • Nach dem Kristallsalzbad sollten Sie noch eine halbe Stunde ruhen.

Kristallsalzbäder haben eine positive Wirkung bei zahlreichen Beschwerden. Sie beanspruchen jedoch den Kreislauf. Wenn Sie an einer Herz-Kreislauf-Schwäche leiden, nehmen Sie ein solches Bad nur mit Rücksprache mit Ihrem Arzt. In jedem Fall muss eine zweite Person in Ihrer Nähe sein, die nach Ihnen schaut. Wenn ein Vollbad zu anstrengend ist, können Sie auch ein Teilbad nehmen, wie zum Beispiel ein Fussbad.

Quellennachweis: Wasser & Salz von Peter Ferreira.